News Domäne Forum Downloads Galerie Impressum

 

Es war eine Legende unter den Kainskindern in Europa.

Eine Stadt, die kein Vampir ungestraft betreten konnte. Eine Stadt, in der sich drei uralte Kainskinder die Macht teilten.
Jedes Kainskind aus einer der umliegenden Domänen bekam als eines der ersten Dinge nach dem Kuss eingeschärft, niemals
nach Koblenz zu kommen.

Was als rabiat eingefordertes Recht der Domäne und der Gastfreundschaft begann, wurde über die Jahrhunderte zu einem Mythos.
Immer wieder meinten unvorsichtige Neugeborene, die Geschichten über Koblenz widerlegen zu wollen. Man hörte nie wieder
von ihnen. Wenn die Ahnen der anderen Städte Kontakt mit den Prinzen von Koblenz pflegten, so sprachen sie nicht darüber.
Einmal alle fünf Jahre wurde in den umliegenden Domänen bei einem großen Treffen ein Brief der drei Prinzen verlesen, und jedesmal
war der Inhalt exakt der gleiche: Koblenz ist unsere Stadt. Andere Kainskinder haben hier keinen Zutritt, geschweige denn
Aufenthaltsrechte.

Aber das ist Vergangenheit.

Vor fünfzig Jahren blieb der Brief das erste Mal aus. Vor dreißig Jahren begannen die ersten nervösen Spekulationen, was wohl passiert
sein könnte, dass die Briefe, die bis dahin mit der Regelmäßigkeit eines Uhrwerks verschickt worden waren, nicht mehr kamen.

Koblenz ist für seine Größe mit ungewöhnlich viel Machtpotenzial gesegnet. Kainskinder aller Altersstufen und Clans könnten hier ihr
Glück machen, in einer offensichtlich leeren Stadt, die nur auf neue Besitzer wartet.

Aber die Ahnen sind misstrauisch. Fünfzig Jahre sind für einen jahrhundertealten Vampir quasi nur ein Wimpernschlag, und keiner von
ihnen will den Zorn der Prinzen riskieren, sollte es sich doch nur um eine Falle oder einen Trick handeln.

Die Lösung? Man geht nicht selbst nach Koblenz; man lässt den Neugeborenen, die in den alten Camarilla-Domänen Europas unter
dem Joch der Ahnen ächzen, das Erstzugriffsrecht auf diesen neuen Spielplatz. Wenn das Kind Erfolg hat, darf sich der Erzeuger
das auf die Fahnen schreiben. Wenn nicht ... nun, wer vermisst schon einen Neugeborenen?

Willkommen in Koblenz. Lasst die Spiele beginnen.